Das Initiatische Gebärdenspiel nach Silvia Ostertag® ist ein Übungsweg zur Bewusstseinsentwicklung.

 

Sechs Urgebärden, deren Ursprung in der griechischen Antike zu finden ist, liegen dem Übungsweg zugrunde. Inspiriert und geprägt von der Arbeit Karlfried Graf Dürckheims und Maria Hippius’ entwickelte Silvia Ostertag diese Übungsmöglichkeit für Einzelne und Gruppen.

 

Das, was wir als alltäglichen Bewegungsausdruck kennen, wird in diesen sechs Gebärden verdichtet auf das grundsätzliche Wesen des Ausdrucks hin und auf eindeutige Bewegungscharaktere konzentriert. Dadurch wird die Grundkraft der Gebärde erfahrbar.

Im Gegensatz zum eindeutigen Bewegungscharakter der einzelnen Gebärde sind deren jeweilige Ausdrucksformen nicht festgelegt. Somit ist Raum für individuelles Spiel gegeben und damit die Möglichkeit, sich in den Urgebärden auszudrücken, zu spiegeln, zu erkennen und zu formen.

 

Innere Einstellungen werden ins Bewusstsein gehoben und mit einer Gebärde zum Ausdruck gebracht, wobei das Tun der Gebärde wiederum auf das Innere zurückwirkt. Dabei können wir erfahren, dass darin unser ursprüngliches Wesen selbst zum Vorschein kommt und wirksam ist. Im Gebärdenspiel können wir unsere Muster erkennen, werden mit Schatten konfrontiert und arbeiten an der Lösung von Konflikthaftem.

 

Das Initiatische Gebärdenspiel nach Silvia Ostertag® wird von ausgebildeten und zertifizierten Gebärdenspiellehrerinnen und –lehrern weitergegeben, die in der gemeinnützigen “Vereinigung Initiatisches Gebärdenspiel nach Silvia Ostertag®“ e.V. zusammengeschlossen sind. Die Aufgabe der Vereinigung ist die Pflege und Verbreitung des Initiatischen Gebärdenspiels.

Druckversion Druckversion | Sitemap
©Vereinigung Initiatisches Gebärdenspiel nach Silvia Ostertag® e.V.